11294310_10204474805098258_1690456321_o.jpg

Anforderung TLF nach Nohfelden

Einsatzart Brandeinsatz   Meldung: Brand Fläche
Alarmstichwort: Brand 2   Zusatz: Nachalarm
Datum: Donnerstag, 16.04.2020   Uhrzeit: 17:54 Uhr


Die Feuerwehr der Gemeinde Nohfelden wurde zu einem Flächenbrand innerhalb eines Waldstückes alarmiert. Kurz nach dem Eintreffen des zuständigen LB Nohfelden aufgrund der Brandausbreitung auf ca. 1,5 ha Fläche wurden im Verlauf des Einsatzes weitere Einheiten zur Einsatzstelle beordert. Um 17:54 Uhr wurden schließlich mehrere Tanklöschfahrzeuge aus dem gesamten Landkreis St. Wendel (Fachzug Wasserkomponente) auf die B41 zwischen Nohfelden und der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz nachalarmiert; so auch der LB Freisen mit dem TLF 16/24.

Pressemeldung FF Nohfelden (Daniel Gisch):

Gleich mehrere Notrufe sind am späten Donnerstagnachmittag, 16.04.2020, bei der Integrierten Leitstelle des Saarlandes eingegangen. Unter anderem sichtete der seit einigen Tagen in Ludwigshafen stationierte bundesweit erste Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung für Corona-Patienten „Christoph 112“ dichten Rauch, der aus einem Waldgebiet bei Nohfelden zwischen der Bundesstraße 41 und der Bundesautobahn 62 nahe der Gaststätte „Zum alten Zoll“ aufstieg.

Als die ersten Einsatzkräfte gegen 17:20 Uhr dort eintrafen, fanden sie einen ausgedehnten Waldbrand in unwegsamem Gelände vor. Sofort wurden weitere Tanklöschfahrzeuge zur Unterstützung nachalarmiert, um eine ausreichende Löschwasserversorgung sicherstellen zu können.
Zusätzlich verlegten sie eine Schlauchleitung zum nächstgelegenen Hydranten in etwa 500 Meter Entfernung.
Rund anderthalb Hektar Waldfläche stand in Flammen. Das Feuer hatte sich bereits bis ins Unterholz sowie den Baumbestand ausgebreitet. Mühsam drangen die Feuerwehrangehörigen in einem Steilhang zum Brandherd vor, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.

Nach einer Stunde hatten sie den Vegetationsbrand unter Kontrolle.
Die Nachlöscharbeiten dauerten jedoch noch bis 20:00 Uhr an. Der Boden musste zum Teil aufgegraben und Bäume gefällt werden, um alle Glutnester vollständig ablöschen zu können.
Die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Löschbezirke Nohfelden, Selbach, Türkismühle, Wolfersweiler, Freisen, Marpingen, Berschweiler, Oberthal-Gronig und St. Wendel-Kernstadt, Polizei und Rettungsdienst waren mit 70 Einsatzkräften vor Ort.
Bereits im Frühjahr besteht eine erhöhte Waldbrandgefahr. Bevor die neue Vegetationsperiode beginnt, befinden sich auf den Waldböden überwiegend trockenes Laub, dürres Gras und Zweige - eine leicht entzündliche Kombination.


 

Einsatzleiter:
Dirk Schäfer (Brandinspekteur)
Gruppenführer Freisen:
Jochen Becker
FF Freisen:
- LB1 Freisen: TLF 16/24
- Wehrführung: KdoW
   
FF Nohfelden:
- LB1 Nohfelden: HLF 10/24, ELF 1
- LB9 Selbach: HLF 20, SW 2000 KatS
- LB11 Türkismühle: LF 8/6
- LB13 Wolfersweiler: HLF 10/24, GW-L2, 
   
FF St. Wendel:
- LB1 Kernstadt: TLF 24/48
FF Oberthal:
- LB1 Oberthal-Gronig: TLF 20/40
- Wehrführung
   
FF Marpingen:
- LB1 Marpingen: GTLF
- LB3 Berschweiler: ELF 1
   
Sonstige:
- Brandinspekteur LK St. Wendel mit KdoW
- Kreisbrandmeister LK St. Wendel
- KatS-Beauftragter LK St. Wendel
- Polizei
- Rettungsdienst 
   
   
   
Best webhosting site hostgator coupon and online poker on party poker
Copyright 2012-2022 by Freiwillige Feuerwehr Freisen - Löschbezirk Freisen
Joomla Templates by Wordpress themes free